Volles Haus bei der WGH!

Volles Haus bei der WGH!

Am Mittwoch den 08. Mai haben wir alle interessierten Bürger zum Feedback eingeladen. Mit rund 50 Personen hat uns der hohe Zulauf positiv überrascht, denn zur gleichartigen Veranstaltung im Rahmen der Wahl vor einem Jahr war die Teilnahme nicht so stark. Es zeigten sich nicht nur die eigenen Wähler interessiert, auch mehrere Vertreter der anderen Fraktionen wurden herzlich willkommen geheißen.

An dieser Stelle stellen wir Ihnen stichwortartig die häufigsten Wünsche / Themen / Anregungen inklusive der Antworten vor.

– Hunde

  • Leinenpflicht im Wald und an Strand- und Dünenabschnitten
  • keine Hunde am Badestrand
  • weniger Hinterlassenschaften (oft im schwarzen Beutel)
  • Antwort: Hundeflyer, Überprüfung der Beutelspender / Mülleimer ist fraktionsübergreifend in Arbeit – weitere Möglichkeiten der Steuerung werden wir in der kommenden Fraktionssitzung diskutieren, Einschränkungen und eventuelle Ausweisung als Hundeplätze werden wir diskutieren

– Bebauungspläne

  • wo fehlen B-Pläne, wo sind B-Pläne geplant, welche Auswirkung haben die Pläne
  • Antwort:  In folgenden Bereichen existieren aktuell noch keine B-Pläne:
  • 1 Reiherstieg – Waldstraße
  • 2 Seestraße
  • 3 Im Wiesengrund
  • 4 An den Tannen
  • 5 Eckrehm – Soltwisch
  • Die Breiche 5 (Eckrehm) und 1 (Reiherstieg) wurden nach Analyse durch ein Stadtplanungsbüro als priorisiert zu beplanen vorgeschlagen und von der Gemeindevertretung wurde Nr. 5 zur Erstellung beschlossen. Unser Ziel ist die Bildung von größeren Eigentumsanlagen für die Zukunft zu vermeiden und das Ortsbild zu erhalten. B-Pläne berücksichtigen leider auch die nun vorhandene Bebauung. Da die Pläne in der Erstellung sehr kostenintensiv sind, sollen sie nach und nach aufgestellt werden. Haßberg, Neudorf und Schmiedendorf sind aktuell noch nicht begutachtet und ebenfalls ohne B-Plan.

– Spielplatz im Kranichring

  • warum, es gibt kaum Kinder?
  • Antwort: Im Einzugsgebiet des Kranichrings steigt die Zahl der fest Wohnenden deutlich an. Gäste kommen ebenfalls oft mit Kindern. So wird allen Kindern die Möglichkeit gegeben, auf  einem schon zu Beginn der Bebauung festgelegten Spielplatz zu spielen oder sich zu treffen. Das Angebot ist auch für die Kontaktaufnahme der Kinder sinnvoll. Unsere Erfahrungen aus dem „Auszeit Generationentreff“ hat gezeigt, dass ca. 30 – 40 Kinder im Einzugsgebiet wohnen und gerne gemeinsam spielen. Das stärkt die Gemeinschaft, die Attraktivität als Wohnort und für die Gäste als Urlaubsort.

– Tempo 30 Zone

  • Wunsch nach Tempo 30 auf der Straße „Am Buchholz“ und durch Haßberg
  • Antwort: Bei beiden Straßen handelt es sich um Landesstraßen, nicht nur bis zum Ortsschild sondern bis Alt-Hohwacht. Anträge einer Beschilderung auf Tempo 30 wurden gestellt und leider abgelehnt. Es gibt keine vertretbare Möglichkeit eine Beschilderung zu erreichen. Lediglich eine Umwidmung in „Gemeindestraße“ wäre möglich, allerdings würden dadurch die Unterhaltskosten der Straße auf die Gemeinde und ggf. die Anwohner (Straßenausbaubeiträge) umgelegt werden. Das scheint uns als nicht erstrebenswert.

– Auszeit – Generationentreff

  • was geschieht dort?
  • Antwort: Zwischen Herbst und Ostern treffen sich jeden Mittwoch ab 16:00 Uhr rund 40 Kinder, Eltern, Großeltern, Bürger und Bürgerinnen im Bürgertreff am Berliner Platz um zu spielen, Kaffee und Kuchen zu essen, zu reden und mit den Kindern zu basteln, singen oder um sich kennen zu lernen. In der Sommerpause (Ostern bis Herbst) findet anstelle des Generationentreff ebenfalls Mittwochs  ein Treffen auf  der Wiese hinter dem „Bunten Kamel“ statt, um in der Sonne an frischer Luft die Zeit zu verbringen. Die Kinder spielen dann in unterschiedlichen, altersgerechten Gruppen Fußball. Kekse, Getränke und Kaffeebecher werden von allen Teilnehmern gespendet, Spielgeräte, Material werden ebenfalls mitgebracht. Die Fußballtore wurden uns vom Bürgerverein gespendet.

– Geothermie

  • wie ist der Stand?
  • Antwort: Das Projekt scheint sich letztendlich nicht zu rechnen. Der Versuch, eine umweltfreundliche, nachhaltige Energiequelle zu erschließen war aus unserer Sicht wichtig und richtig. Die Gegenwehr und die grundsätzliche Ablehnung führt in keinem Fall zu der benötigten Energiewende. Die noch ausstehende Bachelor-Arbeit zum Thema wird noch abgewartet, das Ergebnis scheint jedoch durch die mangelnde Nachfrage der Investoren vorhersehbar. Eine finanzielle Beteiligung (Risiko) der Gemeinde am Projekt war nicht geplant

– Freibadgelände

  • was passiert dort?
  • Antwort: Das Freibadgelände hatte den Arbeitstitel „Gesundheitszentrum“ bekommen. Dieser Arbeitstitel ist jedoch nicht bindend. Somit ist jede mögliche Nutzung auch möglich. Dazu machen wir uns Gedanken, freuen uns über Vorschläge aus der Bevölkerung und wollen die gute Lage für eine attraktive Lösung nutzen. Die Lösung sollte eine hohe Attraktivität für möglichst viele Bürger und Gäste haben, gerne ganzjährig. Ein Verkauf der Fläche an einen Investor zur freien Verfügung wollen wir vermeiden. Sinnvoll wäre eventuell auch eine Bürgerversammlung um Ideen vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

– Hafen Lippe

  • Status?
  • Antwort: Die Ausbaggerung wurde für dieses Jahr vom Land übernommen, somit bleibt der Hafen erhalten. Ob die Baggerarbeiten auch kommendes Jahr übernommen werden oder ein motivierter Käufer den Hafen übernimmt und betreibt ist aktuell noch offen. Die Nachfrage von Investoren nach dem Hafen ist jedoch vorhanden. (siehe div. Artikel Hafen Lippe)

– Info-Veranstaltung der WGH

  • gut, aber optimierbar da zu laut, zu eng und optimierbar im Ablauf, Wunsch nach Wiederholung
  • Antwort: Die Anzahl der Teilnehmer hat uns überrascht und hat dadurch nicht mehr zum geplanten Rahmen gepasst. Wir werden gerne folgende Änderungen bei der nächsten Veranstaltung vornehmen:
  • Größere Räumlichkeit, in der alle Gäste bequem Platz finden
  • Beginn etwas später, damit auch Berufstätige teilnehmen können
  • Vorstellung der WGH allgemein und eigene Vorstellung der einzelnen aktiven Mitglieder der WGH
  • Vorstellung der einzelnen Themen für alle Gäste mit Informationen über Ziel, aktuellem Stand und weiterem Vorgehen
  • Fragen zu den Themen werden direkt für Alle beantwortet
  • Im Anschluss Möglichkeit in Einzel- oder Kleingruppengesprächen einzelne Fragen / Antworten zu vertiefen

– Vorschläge / Anmerkungen von Bürgern

  • Strandweg von Alt-Hohwacht bis zur Eisentreppe – aus Umweltschutzgründen nicht erlaubt weiter auszubauen
  • Nadelöhr Parkplatz Edeka – ändert sich mit dem neuen Parkplatz, Fertigstellung April 2020
  • Schmiedendorf wird vergessen – da fehlen uns die konkreten Wünsche / Sorgen der Schmiedendorfer Bürger, bitte melden

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Gästen für ihr Kommen und das rege Interesse an unserer Arbeit sowie die vielen guten Anregungen und Vorschläge. Nicht unerwähnt bleiben soll das viele Lob für unsere Arbeit und die Veranstaltung an sich, das freut uns sehr und ist der schönste Dank. Konstruktive Kritik ist jederzeit gerne gesehen, sprechen Sie uns an oder machen Sie am besten doch einfach bei uns mit.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre WGH

Share

wgh hohwacht